AKTUELL    GESCHEHEN    SALON    LEBEN  
   pardon Archiv  |   Impressum  |   Kontakt  



GESCHEHEN  Start  Zurück | Zum nächsten Artikel 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Libyen 10.3.2011
 


Man kann gar nicht erkennen, wessen Rückhalt schneller schwindet, der von zu Guttenberg oder von Gaddafi. Der Druck auf Gaddafi wird immer größer, er nimmt sich den Anwalt von Kachelmann. Es ist festzuhalten, dass Gaddafi zwar ebenfalls einen fragwürdigen Doktortitel führt, er hat aber auch einen nach ihm benannten Menschenrechtspreis gestiftet, zu Guttenberg hingegen nicht.
Die EU will keine Waffen mehr nach Libyen liefern, was sehr couragiert ist, da gerade jetzt der Bedarf sehr hoch wäre und viele Arbeitsplätze sichern könnte. Geldflüsse werden gestoppt und Familienmitglieder am Einreisen gehindert, wovon diese menschlich enttäuscht sein könnten, nachdem sie immer gern gesehene Gäste waren. Es könnte sich zu einer Affäre auswachsen, wenn sie auf den Fragebögen, wozu sie die Waffen erwerben möchten, eventuell falsche Angaben gemacht und vielleicht Standardfloskeln aus dem Internet eingesetzt haben. Der Schutz vor wildgewordenen Kamelen galt als genehmigungsfähiger Grund, Einsatz zur Niederschlagung des eigenen Volkes wurde nicht angekreuzt. Hier wäre zu prüfen, ob vorsätzlich getäuscht wurde oder ob man einfach überfordert war.
Unkundige Beobachter der Politik könnten sich wundern, wieso man unsererseits so lange äußerst nachsichtig mit den Despoten umgegangen ist. Es war gerade die Gewissheit, dass die Despoten hauptsächlich die eigenen Leute bekämpfen, was dem Frieden zuträglich ist. In der globalisierten Welt sind diese Länder auch nur die Problembezirke, und da verhält man sich besser nicht provokativ und versucht lieber, durch Geschäfte und persönliche Beziehungen zu den Chefs die Lage zu deeskalieren. Da auf unserer Seite regelmäßig die Regierungen und damit die Gesprächspartner wechseln, kann man bestenfalls die Zeit überbrücken und versuchen, nichts zu verschlimmern.
Gerade wir mit solchen Plagiatsaffären haben nicht das Recht, andere Länder zu bevormunden, wie man eine Demokratie organisiert. Dezente Vorschläge wären aber zu machen; ein Bundesrat mit Oppositionsmehrheit und eine unübersichtliche Aufteilung behördlicher Zuständigkeiten und die damit verbundene Blockade von Entscheidungsmöglichkeiten kann gerade in einer Despotie harmonisierend wirken.


 





*  Das Kreuz mit dem „t“
*  
*  Euro
*  Wahlen
*  Kontrolle
*  Seniorenhaft


  AKTUELL    GESCHEHEN    SALON    LEBEN  
   pardon Archiv  |   Impressum  |   Kontakt  
Pardon Magazin
Online-Satirezeitung